Blog Kommentare

Veröffentlicht am von

Mir Raum geben, meinen inneren Raum ausfüllen

Hoi Elisabeth,  Du warst ja fleissig! Eine wunderschöne Seite mit mega Fotos, wo hast du die gemacht?
Wünsch dir viel Erfolg!
Allerliebste Grüsse Tarana Fabijenna

Liebe Tarana Fabijenna,
Danke für Deine guten Wünsche. Ich wohne in einem ehemaligen Gärtnerhaus und darf den Showgarten der Gärtnerei in der Freizeit für mich nutzen. Der ist eine wahre Fundgrube für schöne Fotos, auch für zauberhafte Blumenarrangements (im letzten Artikel).
Alles Liebe
Elisabeth

Das Kind in dir

So eine schöne Botschaft zum Valentinstag! Vielen Dank dafür. Einmal mehr ein Genuss sind auch die wunderschönen Bilder – toll!
Auch dir einen schönen Valentinstag und
herzliche Grüsse   Lisa

Liebe Lisa, Danke für Deine Rückmeldung. Es freut mich, dass mein Beitrag Dich anspricht. Herzliche Grüsse   Elisabeth

Übergewicht und Familie

Ich freue mich jedesmal auf den neuen Blog! Ganz oft gibt es ein AHA!- Effekt. Es hilft mir jedes mal ein Stückchen weiter. Danke! Nomita

Liebe Nomita, Das freut mich. Danke für deine Rückmeldung.    Elisabeth

Spiegel des Lebens: Der Körper

Hallo liebe Elisabeth, ich habe gerade auf Facebook die Seite spiegel des Lebens entdeckt und mit großer Freude gelesen!! Mein körperliches Problem ist Tinnitus auf dem linken Ohr!! Ich frage mich…was will und kann ich nicht hören, höre ich auf mein Gefühl….    Wie sehen sie das???
Würde mich über eine Rückmeldung u Tipps sehr freuen!!
Gruß Karola Goller

Liebe Karola,
Links ist die weibliche Seite. Gefühle, Bildhaftes, Zusammenhänge, Empfangen, Fruchtbar, Erschaffend….
Das Auge ist mit dem Intellekt verbunden, das Ohr mit dem Gefühl, auch mit der Erinnerung (da ist der Geruchsinn noch stärker). Das Ohr ist aber auch eine sehr direkte Verbindung zu anderen Menschen (die Lunge noch mehr).
Fragen, die ich mir stellen würde:
Wie höre ich zu? Bin ich ganz Ohr, ist meine Aufmerksamkeit ganz beim anderen, oder in Gedanken (Störgeräusch) bereits bei meiner Antwort? Oder abgelenkt durch das „darumherum“ (Störgeräusch)?
Wie viele richtige Gespräche gibt es mit anderen Menschen? Wieviel bla bla (Störgeräusch)?
Werde ich oft zugelabert, lasse ich andere auf diese Art übergreifen, oder kann ich nein sagen, für mich einstehen, mich abgrenzen?
Wieviel bla bla findet ständig in meinem Kopf statt? Sind meine Gedanken leicht, beschwingt, oder angstvoll, drückend, stressig…? Stetiger Gedankenandrang, vor allem, wenn diese Gedanken mehrheitlich herunterziehen, entspricht Störgeräuschen.
Wie oft gönne ich mir Stille? Allein mit mir? Auf mein Inneres horchend? Oder allein sein nur mit den Geräuschen der Natur? Der Natur zuhörend (Gedanken mal abstellen)
Gibt es Übergriffe in meinem Leben, die vor allem verbal sind?
Wie viel Lärm ist ständig in meinem Leben? könnte ich da was ändern?
Diese Geräusche verursachen Stress, sind nervenbelastend, übergriffig….? (Was ist es bei dir?) Könnte es sein, dass ich mit mir selber auch so bin, mich so behandle? Bin ich oft generft, oder lasse ich mich nerven?
Ich höre manchmal meinen Herzschlag als „Störgeräusch“ laut im Ohr. Da ist natürlich meine Frage: Wie gut höre ich auf mein Herz?
Nicht hören können oder wollen, würde vielleicht eher zu Schwerhörigkeit passen, aber bei allem, was mit dem Ohr zusammenhängt, kann man sich deine Fragen stellen. Ich habe meine Fragen jetzt eher auf das Störgeräusch ausgerichtet.
Konnte ich dir weitehelfen? Das würde mich freuen.
Herzliche Grüsse Elisabeth

Du bist gut und richtig, genauso wie du bist

Liebe Elisabeth, ich beschäftige mich seit über 40 Jahren mit dem Thema destruktiven Essens als konstruktiven Lösungsversuch, so nenne ich es mal für mich. Im März ist es mir gelungen, die Wende im Kopf zu vollziehen und habe seither 30 Kilo abgenommen. Ich kann alles, was du hier beschrieben hast, so unterschreiben. Insbesondere den Aspekt der unterdrückten Wut und der Über-Anpassung. Gewicht loszulassen bedeutet auch, sich sichtbarer zu machen, zu sich selbst zu stehen, die unterdrückten Gefühle zunächst auszuhalten und dann anzunehmen, und sich anders als durch einen Schutzpanzer nach außen hin abzugrenzen. Ich nehme das als herausfordernden, aber sehr spannenden und beglückenden Prozess wahr. Die schriftliche Reflexion des gesamten Prozesses führt dazu, dass ich mir nochmals klarer und bewusster werde. Heute bin ich so weit, dass ich meinem Körper danken kann und ihn von Herzen liebe für die Geduld, die er mit mir hat und dass er so meine inneren Dämonen abgefangen hat. Er bekommt eine liebevolle Aufmerksamkeit, die er in Jahrzehnten nicht erlebt hat. Wir werden wieder gute Freunde, mein Körper und ich :-). Danke für deine Texte, die mein eigenes Erleben so deutlich spiegeln. Mit viel Neugierde auf das, was noch kommt und lieben Grüßen, Tina

Liebe Tina, Das ist ja toll! Du gehst den Weg, der zum Erfolg führt. Ist es nicht so, dass dein ganzes Leben erfüllter ist, freudiger,spannender. Dass du offener wirst und die Liebe freier fliesst. Wenn du diesen Weg gehst, wirst du auch auf allen Ebenen stärker, gewinnst Vertrauen in dich und dein Leben. Ich danke dir für deine Geschichte und wünsche dir viel Freude, deinen Weg zu gehen. Und weiterhin viel Erfolg. Herzliche Grüsse, Elisabeth

Schmerzkörper

hallo liebe elisabeth
seit ca. 30 jahren (eine niere und ein teil von meiner blase wurde entfernt) habe ich in diesen bereichen und in meinen füßen starke dauerschmerzen die bei einem wetterwechsel so heftig sind dass ich ohne schmerzstillende mittel nicht auskomme.
jetzt wo ich deine zeilen gelesen habe, kommt ein gefühl des lichts am horizont in mir hoch.
danke du hast genau den nagel bei mir auf den kopf getroffen.
ich danke dir von ganzem herzen für deine verständlichen ausführungen.
alles liebe von herz zu herz,   franz vom attersee

Lieber Franz,
Es freut mich, dass Ich dir ein Licht am Horizont aufgehen lassen darf. Ich habe ein Leben lang „an mir gearbeitet“ und schenke in meinen Blogs meine Erfahrungen, und was ich dabei gelernt habe weiter. Wenn etwas, das ich schreibe, bei einem Leser „zündet“, macht mich das froh und glücklich. Lange hatte ich geglaubt, dass Transformation im Leben Schwerstarbeit ist, aber es kann auch leicht sein.
Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass das Licht dir weiter leuchtet und deinen Schmerz lindert.
Alles Liebe
Elisabeth

Opfer – Täter

Liebe Elisabeth
Ganz herzlichen Dank für deinen so tollen Bericht! Den ich mir gerne ausdrücke, um immer wieder zu lesen.   Herzliche Grüsse Pia

Liebe Pia,
Es freut mich, dass mein Beitrag dich berührt und begleiten darf.
Alles Liebe
Elisabeth

Opfer – Täter

Liebe Elisabeth
Deine Texte sind einfach „magic“ und treffen mich jedes mal mitten ins Herz ! Vielen, vielen, lieben Dank dafür !
Herzlichst, Daniela

Liebe Daniela,
Auch mich berührt es, wenn ich berühren darf. Weisst du, dieses berührt- sein, hat mich im Leben immer weitergebracht. Danke
Elisabeth

In deiner Mitte sein

Hallo Elisabeth, ich hatte lange Zeit Angst vor Liebesverlust von meiner Schwester gehabt. Meine Mutter lebte in dessen Haus. Wenn ich meine Mutter sehen wollte, musste ich meine Schwester treffen. Ich hatte auch meine Mutter betreut in dessen Haus. Es waren viele anstrengende Jahre, in denen ich die schlechte Behandlung von meiner Schwester und Schwager hingenommen habe, um nicht den Kontakt zur Mutter abbrechen zu müssen.
Nach dem Tod unserer Mutter pflege ich den Kontakt nicht mehr. Dieser kam nur von mir aus zustande. Ich lasse das Thema Familie los. Es hat mir nicht gut getan, den Kontakt zu meiner Schwester zu haben. Ich lebe alleine. Ich fühle mich nicht einsam. Ich habe nie meine Zähne in der Beziehung zur meiner Schwester gezeigt. Ich habe mich immer untergeordnet. Finanziell habe ich keinen Vorteil davon gehabt. Alles Geld hat meine Schwester auf eigenes Konto überwiesen. Für Betreuung der Mutter habe ich kein Geld bekommen. Meine Schwester hat die Rente und Pflegegeld auf eigenes Konto überwiesen bzw. Bar abgeholt. Ja sie leidet schon seit Jahren auf Verstopfung und Probleme mit Handgelenken. Ich denke es kommt davon, dass sie nicht teilen kann und alles für sich behält. Ich habe diese Themen lossgelassen. Ich habe kein Verlangen mich gerichtlich über das Erbe mit ihr zu streiten. Mir ist mein Seelenfrieden wichtiger, als Geld auf dem Konto. Ich komme langsam in meine Energie. und das fühlt sich gut an. Ich habe eine Trennung von meinem Partner letztes Jahr verarbeitet und gehe in meine Kraft. Schritt für Schritt zum innerem Glück. Der Kontakt zur meiner Schwester war nicht gut. Dieser hat mir Jahre lang geschadet. Ich bin froh, dass ich kein Groll gegen sie hege und in Frieden bin. Oh, ich sorge gut für mich. Ich bin froh über meine Entwicklung.
Liebe Grüße Eliza (Name geändert)

Liebe Eliza,
Es ist gut, wenn man Dinge, die man nicht ändern kann, hinter sich lässt und mit der Zeit den Frieden mit ihnen findet. Wenn andere unrecht tun, müssen sie damit leben. Du hast vieles hinter dir gelassen und deinen Frieden damit gefunden. Dies gehört auch zu den Herausforderungen des Lebens, aber du hast eine Entscheidung für dich getroffen.
Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg zurück zu dir. Dies ist der Weg zu deinem Glück und in deine Freiheit.
Alles Liebe
Elisabeth